Das Thema Steuern und Finanzamt unterschätzen

Die Steuern und das Finanzamt sollten niemals unterschätzt werden. Es wäre ein sehr großer Fehler, diese wichtige Thematik einfach auf die leichte Schulter zu nehmen.

Leider sehe ich bei Selbstständigen und Freiberufler genau diesen Fehler immer wieder und wenn es irgendwie geht, dann wird dieses Thema möglichst weit hinausgezögert. Sei es bei der Buchführung, der Abgabe der Einkommensteuererklärung und vielen weiteren Dingen, welche noch dazugehören.

Steuern und Finanzamt

Ein sehr gutes Anzeichen hierfür ist die Nichtinanspruchnahme eines Steuerbüros. Gerade in der Gründungsphase verzichten viele gerne auf einen Steuerberater, um sich deren Kosten dafür zu sparen. Praktischerweise gibt es ja hierfür im Handel die passende Buchführungssoftware.

Sind die eigenen Umsätze noch sehr gering und der Aufwand hält sich somit in Grenzen, dann können solche Programme sicherlich eine nützliche Hilfe sein und es lässt sich damit auch Geld sparen. Steigen die Umsätze, dann kommt man eigentlich um ein Steuerbüro jedoch nicht herum. Zumindest dann nicht, wenn man seine eigene Zeit an anderer Stelle besser investieren könnte.

Unnötig mehr Steuern zahlen als nötig

Eigentlich müsste jeden Selbstständigen das Thema Steuern sehr interessieren dürfen, denn schließlich gibt es sehr viele Möglichkeiten, um die eigene Steuerlast deutlich zu reduzieren. Wer diesen Punkt jedoch unterschätzt, der zahlt mitunter deutlich mehr Steuern als nötig und hierbei handelt es sich dann um Geld, welches hätte an anderer Seite (Werbung, Mitarbeiter, Anschaffungen usw.) besser verwendet werden könnte.

Wenn das Finanzamt plötzlich Druck macht

Habe ich als Selbstständiger ein vermehrtes Desinteresse an dieser so wichtigen Thematik und gehe auch mit meiner Buchführung ganz ähnlich um, dann mag dies eine ganze Weile gut gehen. Kommt jedoch einmal der Punkt, wo beispielsweise das Finanzamt einen tieferen Einblick wie durch eine Betriebsprüfung nehmen möchte, dann kann der Druck schnell sehr groß werden. Dies gilt ganz besonders dann, wenn sehr viel Unordnung in der eigenen Buchführung und den Betriebsunterlagen herrscht.

Viele Jahre hatte man zwar seine Ruhe und nun steht mit einem Male ein größerer Arbeitsaufwand bevor und mitunter auch zusätzliche Kosten, wenn nur noch ein Steuerbüro hierbei weiterhelfen kann. Verständlicherweise kann das richtig ins Geld gehen, je größer dabei der zurückliegende Zeitraum ist, welcher in Ordnung gebracht werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.