Die nebenberufliche Selbstständigkeit

Die nebenberufliche Selbstständigkeit hat Vorteile, über die es sich nachzudenken lohnt. Wenn du dich gerade selber in einem Angestelltenverhältnis befindest und mit dem Gedanken spielst, dich selbstständig zu machen, so kannst du dir einmal überlegen, ob diese Möglichkeit eventuell für dich in Betracht kommen könnte.

Mit der nebenberuflichen Selbstständigkeit stehst du nicht alleine da. Es gibt viele Gründerinnen und Gründer, welche sich für diesen Weg entscheiden und nicht sofort hauptberuflich einsteigen.

Welche Vorteile hat die nebenberufliche Selbstständigkeit?

Ein großer Vorteil der nebenberuflichen Selbstständigkeit besteht darin, dass man seine Geschäftsidee nach und nach ausbauen kann. Der Aufbau deines eigenen Unternehmens erfolgt zwar deutlich langsamer, was jedoch kein Nachteil sein muss.

In Verbindung hierzu steht natürlich auch die finanzielle Seite. Durch dein geregeltes Einkommen besteht weniger Druck. Da du nicht sofort von jetzt auf gleich Geld verdienen musst, um die Kosten deines Lebensunterhaltes zu decken.

Nebenberufliche Selbstständigkeit

Des Weiteren lassen sich durch dein Einkommen mögliche Investitionen bereits tätigen, wofür du später wiederum kein Geld mehr ausgeben musst. Wobei natürlich hierbei die Option bestünde, die Erlöse deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit sofort wieder zu investieren.

Nebenbei bekommst du auch einen Einblick über die Dinge, welche bei deiner Selbstständigkeit sehr gut funktionieren und welche weniger. Gleichzeitig lernst du die Gewohnheiten deiner Kunden sowie deren Verhalten besser kennen.

Die nebenberufliche Selbstständigkeit ermöglicht dir sozusagen eine Testphase deiner Geschäftsidee.

Ich möchte nochmal kurz auf den finanziellen Aspekt zurückkommen. Wenn deine Geschäftsidee gut läuft und du bereits damit Geld verdienst, so erhöht dies später deine Bonität bei den Banken. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen, besonders dann nicht, wenn du später eine Finanzierung von deiner Bank in Anspruch nehmen möchtest.

Welche Nachteile hat die nebenberufliche Selbstständigkeit?

Die doppelte Belastung ist ein Nachteil, welcher bei der nebenberuflichen Selbstständigkeit häufig genannt wird. Dies ist meiner Meinung nach jedoch von der jeweiligen beruflichen Tätigkeit abhängig und teils dadurch, wie sehr dein derzeitiger Job sich von deiner Selbstständigkeit unterscheidet.

Vielmehr spielt die Flexibilität hierbei eine wichtige Rolle. Warum? Wenn deine Arbeitszeit beispielsweise 8 Stunden pro Tag beträgt, dann bist du zeitlich weniger flexibel, was ein Nachteil sein kann. Dies hängt aber auch davon ab, in welcher Branche du tätig bist. Eine Option bestünde hierbei darin, bei deinem Arbeitgeber eine Verkürzung deiner Arbeitszeit zu beantragen.

Muss ich meinen Arbeitgeber informieren?

Ich würde an deiner Stelle deinen Arbeitgeber informieren. Dadurch schafft du dir klare Verhältnisse. Schaue auf jeden Fall einmal genauer in deinen Arbeitsvertrag nach, ob dort Klauseln vorhanden sind, welche dir eine nebenberufliche Tätigkeit untersagen.

Was für deinen Arbeitgeber besonders wichtig sein wird ist, dass deine geleistete Arbeit durch die Nebentätigkeit nicht beeinträchtigt wird, denn schließlich hat dieser dich dafür eingestellt, damit du eine perfekte Arbeit leistest und vergütet dich dementsprechend dafür.

Muss ich noch etwas beachten?

Es gibt einige Dinge, welche du noch beachten musst. Du musst deine Krankenkasse darüber informieren, wenn du dein Gewerbe angemeldet hast. Diese wird dann überprüfen, ob eine Beitragsanpassung notwendig ist. Bei den anderen gesetzlichen Sozialversicherungen ändert sich für dich in der Regel nichts, da diese über dein bisheriges Gehalt bezahlt werden.

Der steuerliche Aspekt darf natürlich auch nicht vergessen werden. Punkte wie die Einkommensteuer, die Umsatzsteuer sowie die Gewerbesteuer sind hierbei eine wichtige Thematik, mit welcher du dich näher beschäftigen musst.

Wichtig ist für dich noch, dass der zeitliche Aufwand für deine nebenberufliche Selbstständigkeit die Arbeitszeit von 18 Stunden in der Wochen nicht übersteigen sollte. Des Weiteren sollte der Verdienst aus dieser Tätigkeit nicht über dem monatlichen Einkommen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.