Gute Vorsätze für Selbstständige

Das neue Jahr ist noch ganz frisch und so dürfen auch die guten Vorsätze auf keinen Fall fehlen. Die allseits bekannten Klassiker sind uns allen ein Begriff und wie viele davon auch tatsächlich erreicht werden, hängt bei den meisten Leuten von der Größe ihres inneren Schweinehundes ab.

Gute Vorsätze Selbstständige
Die Ziele immer im Blick.

Für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer bedeutet der Anfang des neuen Jahres der Beginn eines neuen Geschäftsjahres. Es ist somit der ideale Zeitpunkt, um einmal auf das vergangene Geschäftsjahr zurückzublicken und zu analysieren, was besonders gut gelaufen ist und was man wichtiges gelernt hat.

Zugleich könnt ihr die Gelegenheit nutzen, um euch einmal gezielt einige gute Vorsätze für eure Selbstständigkeit oder euer Unternehmen als Ziel zu setzen, welche ihr dieses Jahr unbedingt erreichen möchtet.

Erster guter Vorsatz: Neue Ziele setzen

Es ist meiner Meinung nach, einer der wichtigsten Vorsätze überhaupt. Wenn ihr eure Ziele erreicht habt, so setzt euch immer wieder neue. Ohne neue Ziele kann euer Geschäft an Antrieb verlieren und ab einem bestimmten Punkt stagnieren. Euer Business wächst dann nicht mehr weiter und verliert an Fahrt.

Zweiter gute Vorsatz: Mehr Zeit zur Verfügung haben

Zeit ist ein sehr kostbares Gut. Gerade Selbstständige und Unternehmer wissen genau, dass man davon nicht genug haben kann. Ein möglicher guter Vorsatz wäre somit, nach Wegen zu suchen, um mehr Zeit zur Verfügung zu haben.

Möglichkeiten hierzu wären beispielsweise die Optimierung von Arbeitsabläufen, ein besseres Zeitmanagement oder sogar Mitarbeiter einstellen, welche einen Arbeit abnehmen können. Wobei ich der Überzeugung bin, dass man dieses Ziel im Auge haben sollte.

Dritter guter Vorsatz: Mehr Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit wird in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Somit wäre ein guter Vorsatz für das neue Jahr sein Geschäft nachhaltiger auszubauen. Möglichkeiten hierzu gibt es mehr als genügend.

Habt ihr beispielsweise ein Firmenfahrzeug oder sogar einen Fuhrpark, so könntet ihr diesen nach und nach auf Elektroautos umstellen. Wobei es noch viel einfacher geht. Wie wäre es mit einem Spritspartraining für euch selbst und eure Mitarbeiter?

Ihr könntet auch euren derzeitigen Stromverbrauch in der Firma näher unter die Lupe nehmen und nach Möglichkeiten suchen, um die Stromkosten zu reduzieren. Natürlich lohnt sich auch der Blick auf die angebotene Dienstleistung oder die Produkte selbst. Vielleicht gibt es hierfür Wege, diese nachhaltiger auszurichten.

Vierter guter Vorsatz: Das Internet und deren Möglichkeiten nutzen

Das Internet bietet gerade für Selbstständige und Unternehmer sehr viel Potenzial. Wer es von euch bisher noch nicht nutzt, sollte spätestens in diesem Jahr sich endlich damit beschäftigen. Es gibt meiner Meinung nach kein besseres Medium, mit welchem man sehr günstig viele potenzielle neue Kunden gewinnen kann. Dies gilt zugleich für viele weitere Bereiche.

Fünfter guter Vorsatz: Sich mehr mit den Steuern befassen

Das Thema Steuern ist ein sehr wichtiges. Daher kann es nicht schaden, sich ausführlicher damit zu beschäftigen. Ich weiß, der ein oder andere von euch wird in diesem Moment mit den Augen leiern, denn schließlich gibt es viele interessantere Dinge, mit welchen man sich lieber beschäftigen könnte.

Ich kann euch jedoch sagen, dass es sehr von Vorteil sein kann, wenn ihr euch selbst etwas näher mit den Steuern befassen würdet und nicht nur euer Steuerberater.

Nimm dir gezielt Zeit für dein Business

Wie bereits anfangs geschrieben, kann es sich sehr lohnen, wenn ihr euch einmal mehrere Stunden oder sogar Tage einmal gezielt Zeit für euer Geschäft bzw. Unternehmen nehmt und darüber nachdenkt.

Diese Vorgehensweise kann sich für euch in mehrerlei Hinsicht auszahlen und zeigt euch mitunter Möglichkeiten, wie ihr euren Umsatz und Gewinn steigern könnt, mehr Zeit zur Verfügung habt oder sogar neue Produktideen sowie Dienstleistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.