Muss ich als Kleinunternehmer eine Steuererklärung machen?

Als Kleinunternehmer musst du eine Steuererklärung machen. Dies sollte aber kein großes Problem sein, denn schließlich wird diese nur einmal im Jahr fällig. Erleichtert wird das ganze zugleich durch die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR), welche du erstellst und ein großer Vorteil der Kleinunternehmerreglung ist.

Mit der EÜR führst du alle Einnahmen sowie Ausgaben auf und ermittelst damit deinen Gewinn. Vereinfacht ausgerückt, wäre der Gewinn den du als Privatentnahme herausnimmst dein Einkommen, welchen das Finanzamt zur Bemessung deiner Einkommenssteuer verwendet. Daher wird die Steuererklärung mit der EÜR einmal im Jahr an das Finanzamt gesendet.

Mein Tipp: Du kannst im Übrigen dank der Einnahmen-Überschuss-Rechnung deine zuzahlende Einkommenssteuer bereits im Vorfeld ausrechnen. Das Bundesfinanzministerium stellt uns Bürgern hierfür einen Einkommensteuerrechner zur Verfügung. Diesen findest du unter bmf-steuerrechner.de.

Wann muss die Steuererklärung abgegeben werden?

Seit dem Steuerjahr 2018 hast du bis zum 31.07 des Folgejahres Zeit deine Steuererklärung abzugeben. Wenn du einen Steuerberater damit beauftragst, dann kann diese sogar bis zum 28.02. Februar des übernächsten Jahres übermittelt werden.

Steuererklärung Kleinunternehmer

Tipps zur einfachen Buchführung

Es gibt sicherlich Dinge, mit denen du dich lieber beschäftigen würdest als mit der Buchführung. So geht es vielen Kleinunternehmer. Aber die Buchführung ist ein wichtiger Bestandteil deines Unternehmens. Ich habe einige Tipps für dich, welche dir bei deiner EÜR helfen können.

  1. Hole dir am Anfang des Monats immer einen aktuellen Kontoauszug.
  2. Alle Rechnung deiner Kunden legst du in ein Ablagefach.
  3. Gleiches gilt für Rechnungen und Quittungen, welche du bezahlt hast.
  4. Alle bezahlten Rechnungen (Einnahmen) deiner Kunden des vergangenen Monats kommen hinter den Kontoauszug, dies gilt auch für die von dir bezahlten Rechnungen (Ausgaben).
  5. Wenn du ein Kassenbuch führst, so sortiere alle Belege und hefte diese sortiert nach Datum ab. Mach dir am besten hierzu immer eine Kopie, da die Belege mit der Zeit verblassen können.

Wenn du diese Tipps anwendest, dann dürfte die Einnahmen-Überschuss-Rechnung für dich kein Problem sein.

Ein Steuerbüro kann dir bei der Steuererklärung helfen

Als Kleinunternehmer bist du nicht verpflichtet einen Steuerberater in Anspruch zu nehmen. Ich kann dir allerdings sagen, dass ein Steuerbüro eine echte Arbeitserleichterung sein kann. Was gleich mehrere Vorteile für dich haben könnte.

Du sparst einerseits sehr viel Zeit ein und kannst diese somit wieder in deine Kernkompetenz investieren. Gleichzeitig finden sich womöglich noch viele weitere Ausgaben, welche für dich und dein Unternehmen einen steuerlichen Vorteil bringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.